Branco, Sozialarbeiter in Salvador

d30Adenilson da Souza (Branco), zu dem Hans-Jürgen schon seit 1988 Kontakt hat, bietet für Jugendliche in einer Favela, einem Armenviertel Salvador, sportliche und qualifizierende Aktivitäten an. Zwischenzeitlich hat er dort auch als Präsident der Bewohnervereinigung eine wichtige Rolle gespielt. Seine Arbeit ist deshalb gefährlich, weil sich in diesen Bairros Kämpfe zwischen Drogenkartellen und auch zwischen den Drogendealern und der Polizei abspielen, denen auch immer wieder Unschuldige zum Opfer fallen. Nach Drohungen der Mafia hat er seinen Wohnort gewechselt; sein Neffe und ein Freund sind in den Konflikten getötet worden.

Durch Branco hatten verschiedene Reisegruppen die Möglichkeit, eine Favela in Salvador zu besuchen. Beim letzten Mal konnte die Gruppe nicht von der Endstation der Eisenbahn in Paripe nach Fazenda Coutos III hinauflaufen, da es zu gefährlich war. Der Bus brachte sie in das Bairro, und tagsüber konnte sie doch unbehelligt mit Branco durch die einfache Marktstraße zu seinem Haus laufen.

Branco, der nach der Flucht aus seinem Haus in Salvador zurzeit auf der Insel Itaparica in der Bucht von Salvador lebt, berichtet von Gewalt und Morden sowie von den neuen sozialen Einschränkungen durch die Regierung Temer.

Lesen Sie hier über die sozialen Kontraste in Brasilien ...

Zum Anehen der Bilder einfach in ein beliebiges Bild klicken:

  • d30
  • d31
  • d31b
  • d32
  • d33
  • d34
  • d35


Nachfolgend können Sie in einigen Briefe Brancos die teils dramatischen, teils erschütternden Ereignisse in seinem Bairro verfolgen (übersetzt von Pastor Vogel):
Brief vom Januar 2017
Brief vom Sommer 2015
Brief vom Januar 2013
Brief vom November 2012
Brief vom Februar 2010
Brief vom Juni 2009
Brief vom Januar 2009
Brief vom November 2008
Brief vom August 2008
Brief vom März 2008
Brief vom Januar (Mitte) 2008
Brief vom Januar (Anfang) 2008

Branco hat keine regelmäßige Arbeit; wir unterstützen ihn mit monatlich 150 €, damit er ein wenig von der täglichen Sorge um den Lebensunterhalt entlastet wird. Spenden sind möglich und erbeten auf folgendes Konto:

Kath. Kirchengemeinde Liebfrauen
Kontonr. 364173502
BLZ 36540046
Commerzbank Oberhausen